Johannes Lamprecht (1. Preis im Fach Orgel)

 Johannes Lamprecht 

Johannes Lamprecht, geboren 1998, studiert Orgel und katholische Kirchenmusik in der Klasse von Prof. Bernhard Haas an der Hochschule für Musik und Theater München.

Nach erster musikalischer Unterweisung durch seinen Vater wurde im Rahmen der Ausbildung zum C-Musiker ab 2011 der in Oberwesel tätige Regionalkantor Lukas Stollhof sein Lehrer im Fach Orgel. Im selben Jahr wurde Johannes Lamprecht Schüler des Pianisten Karl-Heinz Lindemann, Lehrer an der Musikschule Koblenz. Von 2015 bis 2017 war er als Jungstudent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln immatrikuliert (Orgel bei Prof. Margareta Hürholz).
Er besuchte zahlreiche Seminare und Meisterkurse für Orgelliteraturspiel und Improvisation bei international renommierten Konzertorganisten, u. a. bei Wolfgang Seifen (Berlin), Martin Sander (Detmold) und Daniel Roth (Paris) sowie für Klavier bei Paulo Alvares (Köln) und erhielt weitere wichtige Impulse durch Bernadetta Šuňavská und Peter Kofler (München).

Johannes Lamprecht ist Stipendiat des bischöflichen Cusanuswerks und nahm erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben von Jugend musiziert teil. Dort errang er insgesamt neun Erste Preise auf Regional- und Landesebene und drei Bundespreise mit den Instrumenten Orgel (Stuttgart 2012/Hamburg 2015) und Klavier (Kassel 2016). Er war bereits vor seinem Studium Förderpreisträger bedeutender internationaler Orgelwettbewerbe, so beim Wettbewerb der Internationalen Orgelwoche Nürnberg 2016 und der Hermann-Schroeder-Gesellschaft 2017 in Trier.  

 CUNMO YIN, Klavier

 cunmo yin

Cunmo Yin, geboren 1993 in China, erhielt mit 9 Jahren seinen ersten Klavierunterricht und trat kurze Zeit später bereits in einem Konzert auf.

Mit 14 Jahren spielte er eine CD mit allen Études d´exécution transcendante von Franz Liszt ein, eine unglaublich virtuose Leistung! 2009 gewann er als jüngster Teilnehmer den 2. Preis bei der China Shanghai International Piano Competition.

In seinem Heimatland studierte er am zentralen Musikkonservatorium in Peking und an der Musikhochschule in Shanghai. Zur Zeit setzt er seine Ausbildung bei Prof. Gerrit Zitterbart an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover fort.

Neben seinem Studium gab Cunmo Yin zahlreiche Solokonzerte in China, wo er in bedeutenden Konzerthallen auftrat: u. a. im Nationalen Zentrum für darstellende Künste in Peking, in der Great Hall of the People in Nanjing, in der Shanghai Music Hall und im Oriental Art Center in Shanghai. In Deutschland spielte er in vielen Solo- und Benefizkonzerten. Er musizierte mit unterschiedlichsten Orchestern, mit dem Beijing Symphony Orchestra, dem Shanghai Symphony Orchestra, der Shanghai Opern-Philharmonie, der Xiamen-Philharmonie und dem Longwood Symphony Orchestra in den USA. Zuletzt spielte er mit dem Orchester der Technischen Universität Braunschweig.

Im Januar 2018 gewann Cunmo Yin sowohl den Preis des Bundespräsidneten (2. Preis im Fach Klavier) als auch den Preis der Freunde Junger Musiker Deutschland beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb und im Februar wurde er mit dem 1. Preis und dem Publikumspreis beim Scriabin Wettbewerb ausgezeichnet.